Chanels Le-Vernis-Nagellack in der Farbe „Taboo“ – einfach galaktisch

Chanel Le Vernis Nagellack Taboo

~ 25,- Euro
Chanel Le Vernis Nagellack Taboo
7

Anwendung/Qualität

7/10

    Aufmachung/Optik

    10/10

      Haltbarkeit

      6/10

        Preis/Leistung

        6/10

          Pro

          • - tolle Farbe
          • - sehr gute Deckkraft
          • - hohe Ergiebigkeit

          Contra

          • - hoher Preis
          • - Haltbarkeit könnte länger sein
          • - könnte schneller aushärten
          Chanel Le Vernis Taboo im Test

          Der dunkle Lilaton des Chanel-Nagellacks mit dem Namen „Taboo“ wirkt aufgrund der Glitzerpartikel fast galaktisch.

          Momentan fahre ich total auf Beerentöne ab, speziell auf die Farbe von Brombeeren. Make-up-technisch habe ich mich damit auch schon reichlich eingedeckt (zum Beispiel mit dem Lippenstift „Aura“ von Chanel), nur ein toller Nagellack fehlte noch in meinem Arsenal. Beim Stöbern ist mir dann der „Taboo“ von Chanel untergekommen. Hinter diesem ulkigen Namen steckt ein dunkles Lila mit blauem Unterton, das in allen Facetten glitzert. Aus diesem Grund wirkt der Nakellack schon fast galaktisch.

          Tolle Deckkraft

          Pinsel des Chanel Le Vernis Taboo

          Fluch und Segen zugleich: Der schmale Pinsel des Chanel-Nagellacks erlaubt zwar präzises Auftragen, für große Nägel ist er aber fast zu klein.

          Der Taboo Nummer 583 ist relativ dickflüssig und deckt bereits nach nur einer Schicht Farbe, was ihn etwas ergiebiger als einige vergleichbare Nagellacke macht. Er trocknet auf dem Nagel auch recht schnell an – bis er komplett aushärtet, dauert es leider etwas länger. Getrocknet verliert er zudem etwas an Glanz, dem kann man aber mit einem Überlack relativ einfach entgegenwirken.

          Pinsel mit Schattenseiten

          Der schmale Pinsel hat sowohl Vor- als auch Nachteile: Einerseits erlaubt er bei kleinen Nägeln ein sehr präzises Arbeiten, bei großen Nägeln kommt man mit dem Lackieren allerdings fast nicht hinterher, da die Farbe (wie oben erwähnt) ziemlich schnell antrocknet und so zu dickflüssig wird. Was bei den Fingernägeln noch ein eher geringes Problem darstellt, erweist sich bei den normalerweise größeren Fußnägeln als nervenaufreibend. Außerdem erschwert der gerade Abschluss, ein schönes Finish am Nagelbett hinzubekommen.

          Akzeptable Haltbarkeit bei hohem Preis

          Wird Unter- und Überlack verwendet, ist die Haltbarkeit durchaus akzeptabel. Im Hinblick auf den doch recht hohen Preis von rund 25 Euro hätte ich dennoch mehr erwartet.

          Fazit: Alles in Allem bleibt zu sagen, dass die wunderschöne Farbe über einiges hinwegtröstet. Nichtsdestotrotz lässt die Qualität teilweise zu wünschen übrig. Der schmale Pinsel zum Beispiel ist bei kleinen Nägeln von Vorteil, bringt bei großen Nägeln aber eventuell Probleme mit sich. Außerdem könnten die Haltbarkeit länger und die benötigte Zeit zum Trocknen kürzer sein, damit der Lack dem recht hohen Preis von 25 Euro gerecht wird. Erfreulich ist, dass man mit nur einer Farbschicht ein überzeugendes Ergebnis erzielt.

          Chanel Le Vernis Taboo in der Rückansicht

          Die Farbe des Chanel-Nagellacks „Taboo“ (Nr. 583) ist unglaublich schön. Die Haltbarkeit könnte aber etwas länger sein.

          Posted in Nägel and tagged , , , , , , .

          One Comment

          1. Pingback: Do it yourself: Eine schöne Maniküre ganz ohne Nagelstudio

          Schreib einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


          *